Andreas Christ sammelte während seiner Teenagerzeit in München seine ersten Schauspielerfahrungen in dem Kinofilm "Mädchen, Mädchen" von Dennis Gansel sowie "Rec“ von Marco Kreuzpaintner. Zudem war er als einer der Hauptdarsteller des Fernsehfilms "Hand In Hand“ an der Seite von Sophie Rois, Martin Wuttke und Nadja Bobyleva zu sehen.

Nach seiner Schauspielausbildung in Berlin, an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch", begann er ein Festengagement am Berliner Ensemble. Darauf folgten Gastverträge an verschiedenen Staatstheatern wie dem Staatsschauspiel Dresden, Maxim Gorki Theater, Deutschen Theater Berlin, Residenztheater München.

2012 zog er von Berlin nach Hamburg und arbeitet seitdem wieder vermehrt im Film- und Fernsehbereich. Außerdem war er parallel auf Deutschlands Privattheaterbühnen und in Musicalproduktionen an verschiedenen Opernhäusern tätig. Erfolge als Hauptdarsteller feierte er unter anderem mit THE BLACK RIDER an der Oper Kiel sowie mit DER MENTOR, neben Volker Lechtenbrink, an der Komödie am Kurfürstendamm.

Seit der Geburt seinen Sohnes hat er sich vorerst aus dem Theatergeschäft zurückgezogen und konzentriert er sich wieder mehr auf die Arbeit vor der Kamera.

Im Moment arbeitet er auch gerade wieder an einem neuen Album, welches er jedoch nicht mehr unter dem Pseudonym GERHARDSON sondern als ANDREAS CHRIST veröffentlichen wird.